KiTa-Fachberatung Coaching

systemisch - ressourcenorientiert - lösungsorientiert

Mobil: 0177 / 280 70 41      Mail: [email protected]


Die gesunde KiTa


Gesundheit:

Sie können Instrumente zur Gesunderhaltung und -verbesserung in Ihrer Einrichtung nutzen. Der Blick liegt auf der Gesundheit (Salutogense).

Es gibt Möglichkeiten aus den Bereichen Ernährung (z.B. ein Projekt zur gesunden Ernährung), Entspannung (Meditation, Fantasiereisen, …) und Bewegung (das könnten sein: Naturspaziergänge, Atemübungen, und vieles mehr), die Sie gemeinsam mit den Kindern, im Team oder für sich allein im KiTa-Alltag nutzen können.

Eine Bedarfsanalyse (Kriterien gesunder Arbeit und Selbstverantwortung) der Kollegen*innen und die Umsetzbarkeit im betrieblichen Gesundheitsmanagement sind unverzichtbare Schritte.

Älter werden im Beruf:

Auch in KiTa-Teams ist der Generationswechsel spürbar. Junge Fachkräfte mit einer neuen Haltung zum Thema Arbeit verstärken die Teams, viele ältere Mitarbeiter*innen stellen ihren Erfahrungsschatz zur Verfügung. Die Rahmenbedingungen für die unterschiedlichen Generationen dürfen gerne verschieden sein. Agilität und Gelassenheit, Digitalisierung und persönliche Nähe ergänzen sich.

Lärm, Unruhe, eingeschränkte Beweglichkeit sind nur einige Themen, die Sie, als ältere Mitarbeiter intensiver wahrnehmen. Ein Austausch in einem Arbeitszirkel kann für Sie der erste Schritt sein, auch die letzten Berufsjahre weiterhin als Erfüllung zu erleben.


Achtsamkeit:

Ein hohes Maß an Selbstverantwortung gehört zu Ihrem achtsamen Umgang mit sich selbst. Entschleunigung und Selbstfürsorge, auch außerhalb des Arbeitslebens, sind für Sie selbstverständlich. Dafür brauchen Sie einen wertschätzenden Umgang im Team und die Bereitschaft, Ihre Bedürfnisse klar zu formulieren. Sie können den Moment bewusst wahrnehmen und haben eine offene und wertfreie Haltung, auch sich selbst gegenüber. Den Kindern gegenüber sind Sie sich Ihrer Vorbildfunktion bewusst. Sie sind offen für das Empfinden von Freude und Glück.


Resilienztraining:

Sie möchten Ihre bereits vorhandene innere Widerstandskraft trainieren und auch die Resilienz der Kinder stärken. Dazu gehört theoretisches Wissen über die Resilienz- und Glücksforschung und die Erstellung eines eigenen Stärkenprofils. Sie erkennen Ihre eigenen Stressoren und die der Kinder. Sie gehen gestärkt aus beruflichen und persönlichen Krisen und begleiten die Kinder mit einer hohen Kompetenz in Grenzsituationen.


Entspannungspädagogik:

Kurze Atemübungen im Alltag, kleine Entspannungsübungen für die Pausen können zu Ihrem Repertoire gehören. Übungen aus dem autogenen Training, Fantasiereisen, Meditationen und einiges mehr für Sie und die Kinder bereichern Ihren Arbeitsalltag.